Zahnfleischentzündung während der Schwangerschaft Unbehandelt, das Risiko für LBW wirklich erhöhen?

Nach Angaben der Indonesian Dentists Association (PDGI) können schwangere Frauen aufgrund mangelnden Bewusstseins für Mund- und Zahnhygiene leicht Zahnfleischveränderungen erleiden. Dies kann während der Schwangerschaft zu Zahnfleischentzündungen (Gingivitis) führen. Zahnprobleme, einschließlich Zahnfleischentzündungen, müssen so schnell wie möglich behandelt werden. Stimmt es also, dass eine Entzündung des Zahnfleisches, die während der Schwangerschaft nicht verschwindet, zu einem niedrigen Geburtsgewicht (LBW) führen kann?

Warum neigen schwangere Frauen zu Zahnfleischentzündungen?

Gingivitis, auch bekannt als Gingivitis während der Schwangerschaft, tritt normalerweise im Zahnfleisch vor dem Mund auf. Sie werden Zahnfleischentzündungen bemerken, da diese im zweiten Monat der Schwangerschaft oder im ersten Trimester auftreten. Dieser Zustand kann bis zum 8. Monat oder dem letzten Schwangerschaftstrimester anhalten.

Es ist wichtig, die Ursache der Entzündung des Zahnfleisches während der Schwangerschaft zu kennen, die angeblich ein LBW-Risiko birgt. Zahnfleischentzündung während der Schwangerschaft wird durch erhöhte Spiegel des Hormons Progesteron im Körper der Mutter verursacht.

Im Vergleich zu normalen Spiegeln kann die Menge des Hormons Progesteron während der Schwangerschaft bis zu 10-mal höher sein. Diese Zunahme der Hormone geht mit einer Zunahme des Wachstums von Bakterien einher, die Zahnfleischentzündungen verursachen.

Warum schwangere Frauen zu Zahnfleischentzündungen neigen

Bakterien in ausreichenden Mengen bilden dann Plaque auf dem Zahnfleisch. Alhasi, Sie erleben auch eine Entzündung des Zahnfleisches oder eine Zahnfleischentzündung während der Schwangerschaft.

Nicht nur das, Entzündungen, die im Zahnfleisch während der Schwangerschaft auftreten, können auch durch eine veränderte Körperimmunität verursacht werden. Eine verminderte Immunabwehr kann verschiedene Reaktionen hervorrufen, so dass die körpereigene Kraft gegenüber Bakterien, die eine Entzündung des Zahnfleisches verursachen, schwächer wird.

Es ist leicht herauszufinden, ob Sie während der Schwangerschaft eine Zahnfleischentzündung haben oder nicht. Dieser Zustand ist normalerweise durch das Vorhandensein von Blut beim Zähneputzen gekennzeichnet.

Darüber hinaus gibt es noch andere Merkmale der Zahnfleischentzündung, auf die Sie achten können. Ausgehend von der Schwellung des Zahnfleisches, rötliches Zahnfleisch, bis zum Einsetzen von Mundgeruch. Ausgehend davon stellt sich heraus, dass Zahnfleischentzündungen ein niedriges Geburtsgewicht (LBW) verursachen sollen.

Trifft es zu, dass eine Entzündung des Zahnfleisches während der Schwangerschaft ein LBW-Risiko birgt?

Auch wenn Sie scheinbar keinen klaren Zusammenhang haben, haben Sie die Möglichkeit, ein Baby mit niedrigem Geburtsgewicht (LBW) zur Welt zu bringen, wenn Sie während der Schwangerschaft eine Zahnfleischentzündung verspüren. Nicht einmal das Risiko, allein LBW, Zahnfleischentzündungen oder Gingivitis zu verursachen, kann die Wahrscheinlichkeit einer Frühgeburt erhöhen.

Dies liegt vermutlich daran, dass die Bakterien, die während der Schwangerschaft Zahnfleischentzündungen verursachen, in den Blutkreislauf gelangen und dann in den Bereich gehen können, in dem sich der Fötus befindet. Dies erhöht dann das Risiko von Frühgeburten und niedrigem Geburtsgewicht (LBW).

Eine Studie, die im Panafrikanischen Medizinjournal veröffentlicht wurde, stützte dies ebenfalls. Die Studie ergab, dass ein Zusammenhang zwischen Parodontitis und dem Risiko von Säuglingen mit niedrigem Geburtsgewicht und Frühgeburten besteht.

Parodontitis ist eine Zahnfleischerkrankung aufgrund von Plaquebildung, die schließlich zu Zahnfleischschäden und Entzündungen führt. Untersuchungen der Zeitschrift Mediators of Inflammation zufolge besteht auch ein Zusammenhang zwischen Zahnfleischentzündungen und Schwangerschaft.

In dieser Studie beeinflussen Veränderungen der Hormonspiegel von Östrogen und Progesteron während der Schwangerschaft das Wachstum von Bakterien, die eine Entzündung des Zahnfleisches verursachen. In beiden Studien konnte jedoch nicht geklärt werden, warum Zahnfleischentzündungen zu LBW führen können.

Weitere Forschungen sind erforderlich, um das erhöhte LBW-Risiko aufgrund von Zahnfleischentzündungen oder Zahnfleischentzündungen zu erklären.

Die Bedeutung der Vorbeugung von Zahnfleischentzündungen während der Schwangerschaft

Sie können die Möglichkeit einer Entzündung des Zahnfleisches, die zu LBW führen kann, verhindern, indem Sie Ihre Zähne regelmäßig zweimal täglich putzen. Verwenden Sie zur Optimierung eine Paste, die Fluorid enthält, um zusätzlichen Schutz zu bieten.

Darüber hinaus schützt die Verwendung einer Zahnbürste mit weichen Borsten das Zahnfleisch und beugt Reizungen vor. Vergessen Sie nicht, dass Sie Ihre Zahngesundheit während der Schwangerschaft regelmäßig beim Zahnarzt überprüfen müssen.

Der Grund dafür ist, dass die Zahngesundheit einen ausreichenden Anteil an Ihrer gesamten Körpergesundheit hat, einschließlich des fetalen Wachstums und der Entwicklung im Mutterleib. Wenn Sie während der Schwangerschaft weiterhin Symptome einer Gingivitis oder Gingivitis feststellen, sollten Sie nicht zögern, schnell einen Zahnarzt aufzusuchen.

Ihr Zahnarzt wird Ihnen Behandlungs- und Behandlungshinweise geben, um das schlimme Risiko einer Entzündung des Zahnfleisches während der Schwangerschaft zu vermeiden.


0 Antworten auf „Zahnfleischentzündung während der Schwangerschaft Unbehandelt, das Risiko für LBW wirklich erhöhen?“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


drei − eins =